Adel
der
Altmark

Die
Wappen

von Bartensleben
Bartensleben II

Erstes Auftreten der Familie 1188 mit Ritter Hermanns v. B. Sohn Ludolf. Im Besitz von Gr. Bartensleben bis 1311-1318. 1742 mit dem Wolfenbüttelschen Schatzmeister Gebhard Werner erloschen. Der umfangreiche Besitz der Familie (u.a. Schloß Wolfsburg) kam durch Erbschaft an die v.d. Schulenburg. Ritter Hildebrand v.B. , der in Urkunden aus der Zeit von 1257-1282 auftritt und ein Sohn Günzels v.B. war, führt auf seinem Siegel an einer Urkunde von 1272 ein abweichendes Wappen, statt des untereren Wolfes das Wappenzeichen der v. Oebisfelde.

Schild: Halbaufspringender lauernder Wolf, darunter ein achtspeichiges Rad.

Die Burg Oebisfelde, die älteste Sumpf- burg in Mitteleuropa, war eine der Besitzungen dieses einst mächtigen Geschlechts.