Adel
der
Altmark

Die
Wappen

von Eickstedt

Altmärkischer Uradel, stammen aus Eichstedt bei Stendal. Schon im 14. Jahrhundert zu den Schloßgesessenen Pommerns zählend. Ab 1357 das Erbkämmereramt in Pommern.1753 mit dem Beinamen v. Peterswaldt gegraft.

In goldenem Schild 2 schwarze Balken, belegt oben mit 2, unten mit einer goldenen Rose. Auf dem schwarz-gold bewulsten Helm und ebensolchen Decken ein grüner Sittich mit goldenem Halsband, einen goldenen Ring im Schnabel, auf einem grünen Eichenstamm mit jeweils links und rechts 2 Eichenblättern und einer Eichel.

Wappenabbildungen sind der Homepage der Familie entnommen, die weitere sehr interes- sante Informationen enthält:

http://www.eickstedt.de/index.htm

In den “Märkischen Forschungen” IV wird die Meinung vertreten, das ein Zweig der altmärkischen Eickstedt, die mit den drei Schwertern, ebenfalls in die Uckermark übergesiedelt ist. Das uckermärkisch-pommersche Geschlecht mit den Querbalken und den drei Rosen solle danach aus dem Mansfeldischen stammen. Selbst wenn beide Zweige nicht einen Ursprungs sein sollten, ist doch die Übereinstimmung mit den Wappen der altmärkischen Rundstedt bzw. Alvensleben auffallend.

Das freiherrliche und das gräfliche Wappen.