Adel
der
Altmark
Die
Wappen

von Klencke

Ursprümglich westfälisch-braunschweigisches Geschlecht. Treten ab dem 15. Jahrhundert verstärkt in der Altmark auf, wie auf etlichen Urkunden dokumentiert ist. so löst zum Beispiel Matthias v.d. Schulenburg am 1.7.1475 das an Ortigies v. Klencke verpfändete Schloß Altenhausen ein.

Blason nach Fahnes “Westfälische Geschlechter:
Klencke, ursprünglich Clenkoc, führen in Silber ein schwarzes Kammrad, welches sich auf dem goldgekrönten Helm mit 3 darüber hervorragenden, grünen Pfauenfedern, wiederholt. Andere Linien haben zwei Büffelhörner als Helmschmuck, zwischen denen das Rad schwebt.
Sie stammen aus der Grafschaft Hoya, kommen in den Fürstentumern Braunschweig, Bremen, Calenberg, Lüneburg und Minden vor.