Adel
der
Altmark

Die
Wappen

von Osterburg

Es zeigt sich im 12. bis 14. Jahrhundert ein Ministerialgeschlecht d.N. , das seinen Namen infolge eines Burg- mannsverhältnissen zu den auf Osterburg residierenden Grafen v. Veltheim und Osterburg erhalten hat. Die ersten sind Rüdiger und Heinrich v.O. 1186, 1188. Der Knappe Friedrich v.O. war 1269 Vogt zu Tangermünde und der Ritter Konrad v.O. lebte zu Anfang des 14. Jahrhunderts. Das Wappen ist als Siegel an einer Urkunde von 1334 bekannt geworden.

Schild: 5 schrägrechts schachförmig gestellte Mauersteine.