Adel
der
Altmark

Die
Wappen

von Portitz

Ein kleines, unbedeutendes, wahrscheinlich aus dem Bürger- in den Adelsstand übergetretendes Geschlecht aus der Altmark, das in dieser schon im 14. Jahrhundert erlosch. Aus ihm stammte aber der berühmte Erzbischof Dietrich von Magdeburg (1361-1367). Ein nach Böhmen ausgewanderter Zweig des Geschlechts gelangte unter Kaiser Karl IV. zu hohen Ehren und Würden. Das Schildzeichen ergibt sich aus den Siegeln des Erzbischofs, die Helmzier aus dem Siegel des Heinrich Portitz vom Jahre 1344.

Schild: Liegender Halbmond begleitet von oben 2, unten von einem Stern. Helm: 2 Lilienstäbe.