Adel
der
Altmark

Die
Wappen

von Rochow

Rochow I

Eines der angesehensten märkischen Adelsgeschlechter, seit Anfang des 13. Jahrh. unter seinem heutigen Namen urkundlich vorkommend, aus Rochow in der Altmark stammend, früher und noch jetzt stattlich begütert, besonders im Havellande, der Umgegend von Jüterbog und Luckenwalde und in der Zauche. Die alten Hauptgüter noch jetzt im Familienbesitz, so Golzow, Cammerode, Bliesendorf, Rekan, außerdem schon über 2 Jahrhunderte das Schloß Stülpe. Nebenlinien in Sachsen, Schlesien, Ostpreußen und im Osnabrückischen. Ein Zweig erhielt 1640 den Reichsfreiherrenstand und ein vermehrtes Wappen.

Schild: W. mit 3 # Rochen (Turnierlanzenspitzen) 2,1 Helm: Gekr., wachsender w. Ziegenbock Decken: # und w.

Rochow II

s.o. Eine sich schon Anfang des 16. , dann häufiger im 17. Jahrh. sich zeigende Wappenform ist folgende:

Schild: W. mir 3 # Halblilien (Rochen mit eingeschobener Spitze) Helm: # und w. bewulstet, ein wachsender w. Ziegenbock, Decken: # und w.
Auf zahlreichen Siegeln finden sich auch völlige Lilien!