Adel
der
Altmark

Die
Wappen

Grafen von Schwerin

Die Grafen von Schwerin gehörten Anfang des 13. Jahrhunderts zu den Grundbesitzern. So schenkten der Dompropst zu Hamburg, Hermann, sowie die Grafen Günzel und Heinrich dem Kloster Diesdorf 1217 vier Hufen Landes aus Barnebeck. Die Schenken von Dönstedt waren Lehensträger der Grafen an acht Hufen zu Kl. Hakenstädt. Dieses Lehensverhältnis bestand auch noch nach 1273.

In silbernem Schild eine rote Raute. Gekrönter Helm mit rot-silbernen Decken. Darüber 3 Straußenfedern s-r-s, belegt mit 2 roten Rauten.